Menu

Labyrinth

 

Das berühmte Labyrinth in der Kathedrale Notre-Dame-de-Chartres hat der Baumeister Villard de Honnecourt entworfen.

Rechts sehen Sie eine Fotografie des Labyrinthes von Chartres, die durch eine Öffnung im Gewölbe aufgenommen wurde. Mit einem Mausklick auf das Foto öffnen Sie die Internetseiten von Erwin Reißmann aus Würzburg,  mit vielen technischen Daten, Details und Aufnahmen und weiteren Informationen zum Labyrinth von Chartes und anderen Orten.

Das Labyrinth ist in seinem Ursprung kein christliches Symbol, sondern war schon vorher in den Kulturen bekannt; es ist eines der ältesten Zeichen der Menschheit und wurde seit Jahrtausenden auf Felswände und in Ton geritzt, in Handschriften gemalt und diente zur Verzierung von Keramik. Im Christentum fand es besondere Aufmerksamkeit und diente für religiöse Deutungen des Lebensweges und in der Christus-Mystik; vielleicht kann man heute von einer Renaissance des Labyrinths sprechen: das Labyrinth wird in Städten und Gärten gebaut, damit Menschen seinen verschlungenen Weg nachgehen können. Ein solches Labyrinth findet sich beispielsweise an der Waal-Promenade in Nijmegen (Niederlande).

Ich habe das Labyrinth als Logo für mein Praxis-Konzept gewählt, weil es sehr gut die uralte Lebensweg-Thematik und die darin enthaltene Sehnsucht nach Wohlbefinden und Gesundheit aufgreift. Es symbolisiert die Hoffnung des Menschen auf Segen und Heil im umfassenden Sinn.